Newsletter

Heberlein, Friedrich (Hrsg.):

Macrobius Ambrosius Theodosius: Kommentar zum "Somnium Scipionis" (= Band 1 Bibliothek der lateinischen Literatur der Spätantike),

Steiner Verlag Wiesbaden 2019. 478 S., 8 s/w Abb., € 54,
ISBN: 978-3-515-12365-5 gebunden; 978-3-515-12369-3 als e-book

Rezension: Dr. Tobias Dänzer, Antike Welt 50, 2019/4


Weeber, Karl-Wilhelm:

Botschaften aus dem Alten Rom: Die besten Graffiti der Antike,
Herder, Freiburg 2019.
ISBN: 978-3-451-06827-0


Die einleitenden Statistiken zu Inhalt, Sprache und Personennamen basieren auf der im letzten Newesletter vorgestellten Studie:

Lohmann, Polly:

Graffiti als Interaktionsform - Geritzte Inschriften in den Wohnhäusern Pompejis

De Gruyter, Berlin/Boston 2017.
e-book: ISBN: 978-3-11-057428-9 - (im pdf-Format frei zugänglich)
Gebunden: ISBN: 978-3-11-057036-6 - (Ladenpreis € [D] 119.95)


Von einem promovierten Gräzisten als Autor:

Schloemann, Johan:

I have a dream. Die Kunst der freien Rede von Cicero bis Barack Obama,

C. H. Beck Verlag, München 2019.
288 Seiten; 22,95 Euro.
ISBN 978-3-406-74189-0.

Rezension hierzu von Andrea Gnam (SWR2):

https://www.swr.de/swr2/literatur/Buchkritik-Johan-Schloemann-I-have-a-dream,johan-schloemann-i-have-a-dream-die-kunst-der-freien-rede-von-cicero-bis-barack-obama-100.html


Bajtlik Jan:

Ariadnes Faden. Götter, Sagen, Labyrinthe.

Aus dem Polnischen von Thomas Weiler.
Moritz Verlag, Frankfurt 2019.
72 Seiten, 24,00 Euro.
ISBN 978-3-895-65380-3. 

Rezension hierzu von Michael Stierstorfer (Süddeutsche Zeitung):

24.Oktober 2019, 18:52 Uhr: Wimmelbuch

Pan, Python und Orkus

https://www.sueddeutsche.de/kultur/wimmelbuch-pan-python-und-orkus-1.4652868


Sonderhinweis zu Reinhardt, Udo:

(1) Definitive Nachträge (2018) zur Erstauflage von Der antike Mythos (2012). Mainz: Universität 2019. Softcover mit Klebebindung; Format: DIN A 4; Umfang: 208 S.

(2) Definitive Nachträge (2018) zur Erstauflage von Mythen – Sagen - Märchen (2012). Mainz: Universität 2019. Softcover mit Klebebindung; Format: DIN A 4; Umfang: 192 S.

(3) Ausgewählte Kleinere Schriften (2020). Mainz: Universität 2020. Softcover mit Klebebindung; Format: DIN A 4; Umfang: 256 S.

Die drei neuen Bücher, die in limitierter eigenfinanzierter Druckfassung vorliegen (zum jeweiligen Inhalt auf Rückfrage genaue Detailangaben per Email), können zum Selbstkostenpreis bezogen werden (Nr. 1: 10 Euro; Nr. 2: 9 Euro; Nr. 3: 12 Euro; zusätzlich Kostenpauschale für Porto/Verpackung bei ein bzw. zwei Büchern: Inland 5 Euro; EU-Ausland 10 Euro; Gesamtpreis für alle drei Bücher incl. höheres Porto/Verpackung: Inland 36 Euro; EU-Ausland 42 Euro). Umgehende Zusendung nach Vorausüberweisung auf IBAN DE66 5605 0180 0000 9020 98 (bitte mit zusätzlicher Angabe der Postadresse). Weitere Auskünfte per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; Telefon: 0(049)671/28241; Briefadresse: Dr. Udo Reinhardt, Weyerstraße 4, D-55543 Bad Kreuznach.

Download (PDF): Die vollständigen Hinweise von Udo Reinhardt

Drehpunkt Kultur‟, Salzburg

Götter in der Bühnenluft  

DOMQUARTIER / RESIDENZGALERIE / DER KUSS DER MUSEN

19/02/20 Die halb gerüstete Dame mit sexy entblößter Schulter wird demnächst als Pallas Athene oder Minerva hehre Sätze Richtung Publikum schleudern. Aber noch ist sie In der Theatergarderobe und es wird hinterwärts am Kostüm noch rasch etwas mit Nadel und Zwirn nachgebessert.

Ob Friedrich von Amerling, ein gefragter Porträtist im 19. Jahrhundert in Wien, seinen Zeitgenossen mit diesem Gemälde mitgeteilen wollte, dass es sich durchaus lohnt, links hinter der Bühne zu spechteln? Unbedingt links, denn das war früher die Damenseite. Dort waren die Garderoben für Schauspielerinnen, Sängerinnen und Balletteusen. [...]

Name, Ort, Dauer:
Der Kuss der Musen – Festspiele göttlicher Inspiration. Bis 10. Jänner 2021 im Domquartier/Residenzgalerie Salzburg – www.domquartier.at

Den ganzen Artikel lesen:

http://www.drehpunktkultur.at/index.php/bildende-kunst/museen/13932-goetter-in-der-buehnenluft


Schultheater am Seminar Maulbronn/Stiftung Humanismus heute:

Aufführung der Antigone des Sophokles

Am 26.03., 27.3. und am 28.3. 2020, jeweils ab 19.30 Uhr, führt die Theater-AG des Evangelischen Seminars Maulbronn im Oratorium des Klosters die sophokleische Antigone auf. Dieses Projekt wird gefördert durch die Stiftung Humanismus heute.

Dauer der Aufführungen bis ca. 22:00 Uhr

Grundlage der Inszenierung bildet eine Übersetzung und Bearbeitung des Originaltextes durch Tobias Utz.

Karten zu 8 bzw. 5 Euro können unter Tel. 07043 - 955090 vorbestellt werden.

Website:

https://www.humanismus-heute.uni-freiburg.de/events/Antigone2020.pdf


Theater Basel

In den Gärten oder Lysistrata Teil 2 (von Sibylle Berg)

(auf Basis des aristophanischen Textes weitergesponnen: Männer haben keine Lust mehr)

Termine:

22.02.2020;

15.03.3030;

21.03.2020.

Trotz Coronavirus:

Der Cicero-Wettbewerb in Arpino geht in die 40. Runde!

Er findet vom 07. bis zum 10. Mai dieses jahres statt.

Bewerbungs- bzw. Einsendeschluss ist der 10. April 2020.

Zur Webpräsenz:

https://www.certamenciceronianum.it/it/


St. Galler Tagblatt

St.Galler Kantonsschüler gewinnt Latein-Übersetzungswettbewerb: «Die antike Sprache gibt mir Zugang zu so viel kulturellem Wissen»

Der Kantonsschüler Severin Rohrer brennt für die antike Sprache. Er bedauert den Bedeutungsverlust des Lateins.

«Man versteht unsere Welt besser, wenn man die lateinische Sprache beherrscht», sagt Severin Rohrer, 17 Jahre alt und Gymnasiast im vierten Jahr mit Schwerpunkt Latein. Er sitzt im Büro seines Deutschlehrers an der Kantonsschule am Burggraben und erzählt von seiner Leidenschaft für die antike Sprache. Eine Leidenschaft, die kürzlich ausgezeichnet wurde. Rohrer gewann den Übersetzungswettbewerb «Certamen translatorium Sangallense» des Vereins IXber. Der Wettbewerb fand im Rahmen des Lateinnovembers zum elften Mal statt.   [...]

Den ganzen Artikel lesen:

https://www.tagblatt.ch/ostschweiz/stgallen/bildungsbuerger-im-kapuzenpulli-ein-kantonsschueler-gewinnt-einen-latein-uebersetzungswettbewerb-ld.1175711


Für den Bundeswettbewerb Fremdsprachen bitte vormerken:

Vom 18. bis 20. Juni 2020 findet das Sprachenfest in Berlin statt.

Passauer Neue Presse

Seneca "bereichert" Latein-Unterricht: 300 D-Mark in altem Buch gefunden

Zum Artikel:

https://www.pnp.de/lokales/landkreis-traunstein/Seneca-bereichert-Latein-Unterricht-300-D-Mark-in-altem-Buch-gefunden-3484000.html


HEUTE.at

Kein Witz: Schweizer Stadt sucht neuen Exorzisten

Hast du deinen Traumjob noch nicht gefunden? Möchtest du beruflich neue Wege einschlagen? Im wunderschönen Chur in der Schweiz ist eine Stelle frei: Das Bistum sucht einen Exorzisten.

Nach dem Tod von Bischofsvikar Christoph Casetti am 9. Februar sucht das Schweizer Bistum Chur einen neuen Exorzisten – und das schnellstmöglich. Denn so kurios es vielleicht klingt, Teufelsaustreibungen sind auch in Mitteleuropa stark gefragt. Etwa 1.400 Menschen suchten 2017 nach Angaben des SRF jährlich bei den Schweizer Kirchen die Hilfe von Teufelsaustreibern. [...]

 ...,wie bei einem Videotelefonat via Skype auf einmal hebräische Schriftzeichen auftauchten, oder in einem anderen Fall eine Person, die keine hohe Bildung besaß, plötzlich Latein verstand. Beides seien "klare Zeichen" für eine Besessenheit. [...]

Alles dazu:

https://www.heute.at/s/kein-witz-schweizer-stadt-chur-sucht-neuen-exorzisten-43775100

Liebe, verehrte DAV-Mitglieder,
sehr geehrte Freunde und Interessierte,           

willkommen zu den Herbstnachrichten 2019 beim Deutschen Altphilologenverband! Wir freuen uns alle, wenn sich Griechisch an Traditionsstandorten halten kann. Außergewöhnlich und schön zu erfahren ist es, wenn neue Standorte dazu kommen. In Markdorf am Bodensee ist dies der Fall (siehe unter Presse/Südkurier). Ebenso erfreulich: Unser Bundeskongress in Würzburg rückt näher. Näheres gleich im Anschluss unten. Ansonsten gibt es wieder viel Neues in allen wichtigen Rubriken.

Falls Sie selbst eine Nachricht oder eine Ankündigung weitergeben möchten, können Sie sich an folgende E-Mail-Adresse wenden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Uns bleibt wie immer, Ihnen für Ihr Interesse zu danken und eine anregende Lektüre zu wünschen.

Für den DAV-Vorstand und die Beitragenden des Newsletters

Hartmut Loos, Prof. Dr. Ulrich Schmitzer sowie Dr. Anne Friedrich

Unterkategorien